Michael Griesbeck – Under Construction

Michael Griesbeck - Under Construction

Please, scroll down for english version

Michael Griesbeck – Under Construction

Eine Komposition um das Bauen

Die Serie „under construction“ resultiert aus verschiedenen Betrachtungen aktueller Marktgeschehnisse, welche mich in meiner hauptberuflichen Tätigkeit, als technischer Leiter eines großen Münchner Immobilienunternehmens bewegen.

So liegt es nahe, dass langjährige Erfahrungen, aus meiner mich umgebenden Münchner Bauwelt, sich in meinem künstlerischen Schaffen wiederfinden. Selbst philosophische Themen, wie Vergänglichkeit, in meinem Falle sehr beeinflusst durch Goethes Faust, wonach: „alles was entsteht, es wert sei, dass es zu Grunde geht“ finden Aufarbeitung und Ausdruck in meinen informellen Bildern.

Die Initialisierung der Serie „under construction“ war der Verkauf eines Immobilienprojektes in München-Nymphenburg. Die Begegnung der beiden Projektentwickler führt dabei zu ersten Impulsen Elemente des Bauens und Konstruierens auf Leinwand zu transformieren. Wir veräusserten damals das Ägidion, eines unserer Nymphenburger Projekte an einen Hamburger Projektentwickler, welcher dieses Bauvorhaben zum Romanpark weiterentwickelte. Die Abwicklung dieses Verkaufes gilt aus meiner Sicht als die Stunde Null für „under construction“.

Die Kunst der vergänglichen Welt

 

Die Vergänglichkeit des Gebäudes hat sich auf radikale Art beschleunigt und Unmengen von Baustahl werden abrissbedingt freigelegt. Dieser Vorgang gibt mir den Impuls für eine erste Aufarbeitung. Für diese Interpretation begann ich im Folgenden Seile zu verwenden, welche ich „verrostete“ und diese gleich Baustahlmatten, zum Stilmittel avancierten.

Während auf der Leinwand Stabilität, durch die Armierungsmatten gleichende Gitterstruktur, suggeriert wird, beschleunigt der unaufhaltsame, chemische Prozess der Korrosion die Zeit und wird somit eine Art metaphorische Aufarbeitung des unaufhörlichen und wiederkehrenden Prozesses der Vergänglichkeit.

Ergänzt um eine weitere, darüber gelegte Lage Farben, im Stile der uns durch Jackson Pollock bekannten „dripping“-Technik, soll der chaotischen Entwicklung unserer Gesellschaft Rechnung getragen werden. „Bunte Gedanken“ – eine Unsumme baukonstruktiver Einflüsse, politischer wie auch kapitalgetriebener Strömungen, technischer Innovationen und Abhängigkeiten, logistischer und umweltpolitischer Probleme sowie der städtebaulichen Verdichtung, sollen hierdurch Ihren Ausdruck finden.

Durch Verwendung verschiedenster Farben und Materialien entsteht eine völlig eigene und somit wiedererkennbare Bildsprache. Diese trägt einerseits die mahnende Botschaft in sich  – wonach wir aufpassen müssen, nicht Pollock gleich „an die Wand zu klatschen“ – andererseits erlaubt die komplexe Farbgebung auch eine eigenwillige Harmonie, welche wie nahezu jedes Chaos, eine anmutige Schönheit in sich verbirgt.

———————————————————————————————————————

 

Die Kunst der vergänglichen Welt

2 I 4 I 1 ist eine Zusammenarbeit der Künstler Bettina Reisky und Michael Griesbeck.

 

Dieses Projekt einstand im vergangenen Jahr und brachte eine ungewöhnliche Künstlerkooperation hervor. Dabei treffen die künstlerischen Ansätze von Michael Griesbeck, dessen Arbeiten sich einer strengen, architektonischen Sprache bedienen auf die Konzeption von Bettina Reisky, mit ihrem Versuch das Flüchtige, Labile, Vergängliche darzustellen.

Sie arbeiten völlig getrennt und kommen erst im Ergebnis wieder zueinander. Beide Künstler verbindet die Suche nach der Zeit, als etwas das dauert und verändert, und die damit verbundene Unmöglichkeit des Festhaltens am Augenblick.

Bettina Reisky, HP: www.art-bry.de  , Instagram: www.instagram.com/bettinareisky

———————————————————————————————————————

Michael Griesbeck

HP: https://michael-griesbeck.com/

Instagram: https://www.instagram.com/michael_griesbeck/?hl=de

Facebook: https://www.facebook.com/profil

 

PS: Mein besonderer Dank für diese Entwicklung gilt vor allem der damaligen Käuferpartei, insbesondere Sabine Mösch und Stephan Spilker, wie auch meinen beiden Vorständen, den Dres. Laub, welche mich auf meinem künstlerischen Weg nicht nur durch den regelmäßigen Kauf meiner Arbeiten sehr motivierten und unterstützten.

 

06. Feb. – 04. April 2019

Michael Griesbeck, Contemporary Art

 

KASUgallery, Theresienstr.19, Eingang Fürstenstr. 80333 München, Tel. 089 – 28787615
info@kasugallery.com, www.kasugallery.com  Bitte folgen Sie auch unserer Galerie und Ausstellung auf  Facebook und Instagram.


english version

Michael Griesbeck – Under Construction

A composition about building

The series „under construction“ results from different considerations of current market events, which move me in my full-time occupation, as a technical director of a large Munich real estate company.

 

So it it is close  that many years of experience, from my surrounding Munich “Bauwelt” (on the construction), find themselves in my artistic work. Even philosophical themes, such as transience, in my case very influenced by Goethe’s Faust, according to which: „everything that arises, it is worth that it is destroyed“ find work and expression in my informal images.

 

The initialization of the series „under construction“ was the sale of a real estate project in Munich-Nymphenburg. The encounter between the two project developers leads to the first impulses to transform elements of construction and construction on canvas. At that time we sold the Aegidion, one of our Nymphenburg projects to a Hamburg project developer, who further developed this construction project to Romanpark. The execution of this sale is in my view as the hour zero for „under construction“.

 

The art of the transitory world

The impermanence of the building has accelerated in a radical way and tons of structural steel are exposed by demolition. This process gives me the impulse for a first work-up. For this interpretation, I began to use ropes that I „rusted“ and these same mats, became a stylistic device. While stability is suggested on canvas as a lattice structure similar to mesh mats, the inexorable chemical process of corrosion accelerates time, thus becoming a kind of metaphorical reworking of the perpetual and recurring process of transience. Complemented by another layer of colors, in the style of the „dripping“ technique known to us by Jackson Pollock, the chaotic development of our society should be taken into account. „Colorful thoughts“ – an enormous amount of constructive influences, political as well as capital-driven trends, technical innovations and dependencies, logistical and environmental problems as well as the urban consolidation, are intended to find expression here. The use of different colors and materials creates a completely unique and thus recognizable visual language. On the one hand, it carries the admonitory message – which requires us to be careful not to „smack“ Pollock on the wall – on the other hand, the complex color scheme also allows for an unconventional harmony that, like almost every chaos, hides a graceful beauty.

 

———————————————————————————————————————

The art of the transitory world

 2 I 4 I 1 is a collaboration between the artists Bettina Reisky and Michael Griesbeck.This project was completed last year and resulted in an unusual artist cooperation. At the same time, the artistic approaches of Michael Griesbeck, whose works use a strict, architectural language, come up with the concept of Bettina Reisky, with their attempt to portray the fleeting, labile, transient.They work completely separate and only come back to each other as a result. Both artists combine the search for time as something that lasts and changes, and the associated impossibility of clinging to the moment.

Bettina Reisky:

HP: www.art-bry.de

Instagram: www.instagram.com/bedinareisky

————————————————– ——————————————————————

Michael Griesbeck

HP: https://michael-griesbeck.com/

Instagram: https://www.instagram.com/michael_griesbeck/?hl=de

Facebook: https://www.facebook.com/profil

 

PS: My special thanks goes to Sabine Mösch and Stephan Spilker, as well as my two board members, the Dres. Laub, which motivated me on my artistic way not only by the regular purchase of my work and supported.

 

06. Feb. – 04. April 2019

Michael Griesbeck, Contemporary Art

KASUgallery, Theresienstr.19, entrance Fürstenstr. , 80333 Munich, Tel. 089 – 28787615

info@kasugallery.com  www.kasugallery.com

Please follow our gallery and exhibition on  facebook and instagram.

Share

Susanne Stelzl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen