Glow in the dark – Gisela Grünling

Glow in the dark - Gisela Grünling stellt ihre Schwarzlichtmalerei in der Kasugallery in München aus.

please,  scroll down for english version

 

Gisela Grünling – Glow in the dark und ihre Erfahrung mit Kasugallery

Ich arbeite nun schon zum zweiten Mal mit Susanne Stelzl von  Kasugallery zusammen.  Susanne Stelzl macht großartige PR für Künstler. Durch Kasugallery wird meine Kunst überregional und auch im Ausland bekannt. Während der Ausstellung habe ich enorm viele Besucher auf meiner Homepage und Klicks, Anfragen, Verkäufe etc. Zeitgleich hatten wir die Idee, meine Bilder auch einmal im ,,dunklem Raum’’ zu präsentieren.

Glow in the dark

– Schwarzlichtmalerei – blacklight painting zur Weihnachtszeit.
Am Eröffnungsabend habe ich gleich 10 Bilder verkauft!

Sehen Sie hier das Video zur Vernissage:

Eindrücke vom Eröffnungsabend

Inspiration bekomme ich durch Leon Löwentraut und viele andere Künstler

Grundsätzlich lasse ich mich nur zu gerne von meiner Umwelt mitreißen, aber auch von aktuellen Themen und Strömungen.

Ich möchte allerdings in keiner Weise politische oder anprangernde Kunst herstellen.

Kunst soll für mich Spaß machen und auch beim betrachten des Bildes  positive Gefühle   auslösen….das machen Farben bei mir.

Zudem gibt auch das experimentieren mit den verschiedenen Materialien genügend Spielraum und Inspiration ….

Aber auch die Beschäftigung mit anderen Künstlern ist für mich spannend , so wie schon immer hat sich Kunst dadurch ja schon früher weiter entwickelt. Die Künstler beobachten sich gegenseitig und finden darin ihre eigene Inspiration indem sie Dinge probieren und sich darin in Ihrer eigenen Kunst weiter bringen.

Das Wichtigste dabei ist aber, seine eigene Handschrift zu entwickeln und nicht zu kopieren.

Vor einiger Zeit habe ich den jungen Shootingstar Leon Löwentraut entdeckt.

Zunächst haben Freunde aus Frankfurt mir einen Zeitungsartikel gesendet, der über Leon Löwentraut berichtet hat.

Die Freunde schickten  mir diesen Artikel mit dem Hinweis, seine Bilder seien genauso bunt wie meine. Er malt ebenfalls extrem expressiv, abstrakt und farbgewaltig.

Ich habe mich dann intensiv mit seiner Bilderwelt beschäftigt und seine Inspirationsquelle ausmachen können.
Er hat sich durch Jean-Michel Basquiat inspirieren lassen, sowie auch durch Andy Warhol. Die ,,Wildheit’’ in den Bildern von dem viel zu früh gestorbenem Jean-Michel Basquiat findet sich auch bei Leon Löwentraut. Manche sind von diesem ,,Knalleffekt‘’ zunächst schockiert, aber in den meisten Fällen ist es Faszination. So auch bei mir.

Ich liebe es schon beim ,, tun’’ in einen Rausch aus Farben zu geraten.

Für mich stehen die Farben alle gleichwertig nebeneinander. Ich gebe jeder Farbe die gleiche ,,Bedeutung’’

Eine weitere Inspiration ist zum Beispiel die Künstlerin  Judith Milberg.

Ich habe sie zunächst als Moderatorin in der kreativen Sendung im Bayerischen Fernsehen „Milberg und Wagner – wünschen.werken.wohnen“  erlebt und war sofort ein großer Fan ihrer Kreativität. Daraufhin habe ich sie dann als Künstlerin schätzen gelernt und mich eingehender mit ihrer besonderen Kunst befasst.

Ihre Kunst ist organisch, fast anthroposophisch und voll homogener Farbflächen die sehr entspannend auf mich wirken. Ihr Farbauftrag und Farbverlauf ist als ob sie Airbrush verwendet. So viel ich weiß, arbeitet sie hauptsächlich mit Pastellfarben. Ihre Bilder zu betrachten,  ist  für mich ein wunderbarer Ausgleich zu meinen eigenen farbenfrohen und abstrakten Bildern.

Auch liebe ich die gewaltigen Bilder von Bernd Zimmer. Um diese im Original zu sehen lohnt es sich schon eine Reise auf diverse Kunstmessen zu unternehmen. Seine Inspiration hat er in Mexiko durch Diego Rivera erlebt. Er hat dann nach seiner Rückkehr als Autodidakt gearbeitet, sich später in Berlin mit weiteren Künstlern wie z.B. Salome’, Middendorf und Fetting  zusammen getan und eine Selbsthilfe – Galerie in Berlin gegründet….

Kollektives Brainstorming

Ich glaube, dass auch in unserer schnelllebigen,  modernen Welt die Kunst sich immer gegenseitig ,,befruchtet’’. Jeder Künstler lässt sich durch andere in irgendeiner Form beeinflussen. Und das macht ja auch die Entwicklung unserer Welt aus. Die Mode, das Design unserer Umwelt, Architektur, Produkte des Alltags entstehen alle durch Inspiration. Alles fühlt sich wie ein kollektives ,,Brainstorming’’ an . Entscheidend ist für mich aber, dass ein Künstler authentisch  bleibt und sein eigenes Weltbild wiedererkennbar ist.

Lesen Sie das Interview mit Gisela Grünling und besuchen Sie Ihre Homepage – Kunst aus Leidenschaft

Die Ausstellung „Glow in the dark “ läuft noch bis 01.02.2019 in der Kasugallery in München.

Werbung nur für Künstler: Kasugallery, get connected


 

Gisela Grunling – Glow in the dark and her experience with Kasugallery

 

I’m already working  with Susanne Stelzl from Kasugallery for the second time. Susanne Stelzl is doing great PR for artists. Through Kasugallery, my art is known nationwide and abroad. During the exhibition I have a lot of visitors on my homepage and clicks, inquiries, sales etc.

At the same time we had the idea to present my pictures once in the „dark room“. Glow in the dark – Blacklight painting – blacklight painting at Christmas time. At the opening night I sold 10 pictures!

 

Please, watch the video of the vernissage here:

Impressions from the opening evening

 

 

I get inspiration from Leon Löwentraut and many other artists

Basically, I am happy to be carried away by my environment, but also by current topics and trends. However, I do not want to create political or denunciation art in any way. Art should be fun for me and also trigger positive feelings when looking at the picture … that’s what colors do to me. In addition, the experimentation with the various materials gives enough scope and inspiration. Also dealing with other artists is exciting for me, as art has always developed earlier. The artists observe each other and find their own inspiration in the process of trying things and moving on in their own art. But the most important thing is to develop your own handwriting and not copy it.

Some time ago I discovered the young shooting star Leon Löwentraut. Friends from Frankfurt sent me a newspaper article about Leon Löwentraut. My friends sent me this article with the remark, that his pictures are as colorful as mine. He also paints extremely expressive, abstract and colorful. So I read  intensively about his imagery and made his source of inspiration.

 Jean-Michel Basquiat, as well as Andy Warhol are his inspiration.

The „wildness“ in the pictures of Jean-Michel Basquiat, who died much too early, can also be found in Leon Löwentraut. Some are initially shocked by this ‚bang‘ effect, but in most cases it is fascination.

For me, the colors are all the same side by side. I give the same meaning to each color.

Another inspiration is  the artist Judith Milberg.

At first I experienced her as a presenter in the creative broadcast on Bavarian TV:
„Milberg and Wagner – wünschen.werken.wohnen“ and immediately became a big fan of her creativity. Then I learned to appreciate her as an artist and dealt with her special art in more detail.

Her art is organic, almost anthroposophical and full of homogeneous color surfaces that have a very relaxing effect on me. Her color application and gradient is as if she uses airbrush. As far as I know, she works mainly with pastel colors. Looking at her pictures is a wonderful balance to my own colorful and abstract artwork.

Also I love the huge pictures of Bernd Zimmer. To see his work in the original, it is worth taking a trip to various art fairs. His inspiration came from Diego Rivera in Mexico. He then worked on his return as a self-taught, later in Berlin with other artists such  Salome ‚, Middendorf and Fetting together and a self-help gallery founded in Berlin .

Collective brainstorming

I believe that even in our fast – paced, modern world, art is always ‚fertilizing‘ each other. Every artist can be influenced by others in some way. And that is what makes the development of our world. The fashion, the design of our environment, architecture, everyday products are all created by inspiration. Everything feels like a collective brainstorming. For me, however, the decisive factor is that an artist remains authentic and his own world view is recognizable. 

 

Please, read the interview with Gisela Grünling and visit her homepage – art is passion.

The exhibition „Glow in the dark“ runs until 01.02.2019 at  Kasugallery in Munich. 

Advertising only for artists: Kasugallery, get connected

 

Share

Susanne Stelzl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen