Lioudmila Harrer,
Kunst braucht Freiheit und Raum!

 

Lioudmila Harrer im Interview mit Kasugallery

Was hat Sie zur Kunst gebracht und wie haben Sie ihren einzigartigen Stil Entwickelt?

Meine Eltern erzählten mir, dass ich bereits als Kleinkind wunderschöne Bilder malte und sie damals schon mein Talent erkannten.
Als 10 jähriges Mädchen hatte ich schon eine beachtliche Büchersammlung über Künstler und deren Werk.
Malerei und Wohndesign war und ist meine große Leidenschaft. In meiner Jugendzeit hatte ich eine längere Periode in der ich selbst nicht malte. Viel mehr habe ich mir Ausstellungen von verschiedenen Künstler angesehen auf der Suche nach meinem eigenen Stil.

In meiner Heimat, Belarus, war ich wie blockiert. Kunst braucht Freiheit und Raum!

Erst als ich 1997 nach Deutschland ausgewandert bin, habe ich langsam angefangen mich frei genug zu fühlen, um selbst wieder den Pinsel zu führen. Mein Sohn sagte mir, dass ich endlich meine Passion leben soll, doch ich war voller Selbstzweifel. Es reicht nicht, nur Talent zu haben. Es braucht auch Technik . Und so habe ich 2006 angefangen Kurse für Malerei  zu belegen und mein erstes Leinwandbild gemalt. Das Bild hatte den Titel „Alpenveilchen“ passend zu meiner neuen Heimat München / Bayern.
Das Bild war nicht schlecht… Mit 48 Jahren begann ich endlich zu malen.

Mein Stil?

Abstrakt im weitesten Sinn. Ich habe Lust immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Experimentiere mit Techniken und Farben, dabei ist die Spontanität auch immer wieder

Portraits im Stil von Lioudmila Harrer

mein Impulsgeber. Das Skizzenbuch und eine Fotokamera sind immer in meinem Gepäck, um später meine Eindrücke kombiniert mit meiner Phantasie auf Leinwand zu bringen. Dabei konzentriere ich mich auf Porträts und abstrakte Darstellungen.

 

 

 

Abstrakte Malerei von Lioudmila Harrer

 

Können Sie beschreiben, was gute Kunst für Sie ist und was Sie dabei berührt?

Gute Kunst weckt in mir Freude und Harmonie. Sie ist lebendig und läßt mich den Alltag vergessen. Ich habe mein Glück tatsächlich in und durch die Malerei gefunden.

Haben Sie einen oder mehrere Künstler als Vorbild?

Pablo Picasso und sein Werk. Ich habe mich intensiv mit seiner Kunst auseinandergesetzt. Vieles über ihn gelesen und mehrere Ausstellungen in Deutschland und in Spanien besucht. Sogar seine Lieblingsbar in Malaga besuche ich, wenn ich dort meinen Urlaub verbringe. Es war zu Pablo Picassos Zeiten der Treffpunkt für Künstler.

Gibt es ein Kunstwerk in Ihrem Leben, das Sie besonders beeindruckt hat?

Ja, da gibt es einige.
Um es jedoch auf drei Künstler zu beschränken, die meine Kunst auch am Stärksten beeinflussen, möchte ich folgende benennen:

Mein Lieblingswerk ist natürlich von Pablo Picasso „Guernica“ aus dem Jahr 1937

„ Die Liebende im Flieder“ – 1930 von Marc Chagall

„ Frau am Fenster“ – 1925 von Salvador Dali

Kann man bei Ihnen auch Auftragsarbeiten bestellen?

Ja, Gerne. Ich habe schon einige angefertigt und freue mich auf Anfragen unter:

mailto:lh@harrer-malerei.de

Vielen Dank für das interessante Interview. – Kasugallery –

Lioudmila Harrer zeigt ab 01.12.20 bis 26.01.2021 ihre Ausstellung  „Die Schönheit der Atmosphäre“ bei uns  in der Kasugallery in München.

 

KASUgallery,

U-Bahn: Odeonsplatz oder Universität, Theresienstr.19 / Eingang Fürstenstraße, 80333 München,
Tel. 089 – 28787615, info@kasugallery.com,  www.kasugallery.com
Bitte folgen Sie uns auf  Facebook und Instagram – Werbung nur für Künstler: Kasugallery, get connected