Kasugallery im Interview mit Sabine Schmidtmann – abstrakte Landschaften

Sabine Schmidtmann ist bekannt für ihre abstrakten Landschaften und Blumenbilder.

Abstrakte Landschaften von Sabine Schmidtmann

Video: Abstrakte Blumen von Sabine Schmidtmann

Warum sind Sie Künstlerin geworden ?

Da muss ich etwas weiter ausholen-
Ich komme aus einer sehr kreativen Familie. Mein Vater war von Beruf Architekt und in seiner Freizeit Maler. Als Kind liebte ich es, in seinem Atelier zu sein, es roch herrlich nach Ölfarbe und Terpentin. Ich bewunderte seine Gemälde und bin somit mit Kunst groß geworden.
Meine Tante und meine Onkel waren ebenfalls künstlerisch tätig, auch dort habe ich viel gesehen und wurde auch dort inspiriert.
Auf Urlaubsreisen begleitete ich meinen Vater sehr oft wenn er mit seinem Skizzenblock unterwegs war. Das war seine Phase, als er Aquarelle malte.

Beruflich bin ich zuerst ganz anders unterwegs gewesen, weil Kunst oft “brotlos“ macht. Doch vor ungefähr 20 Jahren, als ich mehr Zeit für mich hatte, stieg ich voll in das künstlerische Leben ein.

Ich besuchte Kurse, Workshops und bekam mein eigenes Atelier.

Meine ersten Ausstellungen folgten.

Warum haben Sie sich für die abstrakte Landschaftsmalerei entschieden?

Das hat sich irgendwann ergeben. Angefangen habe ich mit Aquarellen. Kam dann irgendwann zur Acrylmalerei. Ich bin in meiner Malerei eher ungeduldig. Daher ist das Malen mit Acrylfarbe das richtige Element. Ich kann jederzeit verändern und Acrylfarbe trocknet schnell.
Die Landschaftsmalerei ist für mich ein gute Möglichkeit, mich auszudrücken.
Sie beinhaltet Natur, Erlebtes, Farben und Formen.
Die Abstraktheit meiner Bilder gibt mir die kreativ–künstlerische Freiheit, mich voll zu entfalten.
Meine Inspirationen bekomme ich durch Spaziergänge in der Natur oder auch durch irgendeine virtuelle Aufnahme. Strukturen und besonders die Farben begleiten mich immer.

Nehmen Sie auch Auftragsarbeiten an?

Auftragsarbeiten nehme ich gerne an, aber ich male nichts ab und ich kann die endgültige Ausfertigung nicht voraussagen. Format und das Farbspiel können natürlich vorher abgestimmt werden. Bisher konnte ich aber meine Kunden mit meinen schon fertigen Bildern überzeugen.

Gibt es Vorbilder im künstlerischen Bereich?

Einen Künstler direkt als Vorbild habe ich eigentlich nicht. Ich habe meinen eigenen Stil.
Allerdings hat mich Gerhard Richter  in einer Ausstellung vor langer Zeit in Düsseldorf so beeindruckt, dass ich heute noch weiß, welche großformatigen Bilder ich gesehen habe. Damals war ich so von seinem Farbspiel fasziniert.
Seit Jahren arbeite ich mit einer befreundeten Künstlerin zusammen. Ihr Name ist Simone Ramshorn und wir treffen uns einmal in der Woche in ihrem Atelier. Sie ist  mein Vorbild an Kreativität und Durchhaltevermögen. Sie gibt mir Kraft und das richtige Feedback in Tagen der Unsicherheit und des Frustes, den jeder mal hat.

Ansonsten kann ich sagen, dass Kunst mich glücklich macht, den Horizont erweitert und mich schon mit vielen netten Menschen bekannt gemacht hat.

Mein Motto: “ KUNST IST MEINE LEIDENSCHAFT“

Sabine Schmidtmann – abstrakte Landschaften  

Inspiriert von ihrem kunstschaffenden Vater hat die talentierte Künstlerin bereits als Kind begonnen mit Farbe und Technik zu experimentieren.
Sabine Schmidtmanns Bilder entstehen spontan durch Farbschichten aus Acrylfarbe, Pigmenten und Ölkreiden. Intuition und  Komposition führen sie zum fertigen Bild.
All ihre Bilder sind ohne Titel, dadurch gibt sie dem Betrachter Spielraum für eigene Interpretationen.
Sabine Schmidtmanns Motto –  „Malen ist  Leidenschaft“  sabine-schmidtmann-malerei.de

 

Kasugallery
Susanne Stelzl
www.kasugallery.com
info@kasugallery.com
Tel.: 00491728232637

Bitte folgen Sie uns auf  Facebook und Instagram
Werbung nur für Künstler: Kasugallery, get connected